impressum kontakt drucken suchen
 
Startseite Die dbbj nrw Aktuelles Arbeitsfelder Seminare Fotoalben Downloads
Landesjugendtag - Anerkennung für die Jugend von allen Seiten
15.04.2013  
Mehr zum Thema
>>> LJT-Special
Purer Gestaltungswille, aufstehen und stehen bleiben für seine Interessen, Aufmerksamkeit in Medien und in der Politik erzeugen. Die dbb jugend nrw hat in den letzten vier Jahren gezeigt, was sie stemmen kann. Am vergangenen Wochenende schauten die jungen Gewerkschafter anlässlich ihres 18. Landesjugendtages auf ihre Erfolge zurück und schmiedeten ihre Pläne für die Zukunft.

Klein zusammengefaltet blitzt ein kleines Leporello auf den Tischen der rund 130 jungen Gewerkschafter, die sich aus ganz Nordrhein-Westfalen auf den Weg zum Landesjugendtag nach Neuss gemacht hatten. Es ist eine Erinnerung an die letzte kräftezehrende Aktion der dbb jugend nrw. Vor der Staatskanzlei hatten die jungen Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes erst vor wenigen Wochen Tag und Nacht gewacht, um während der Tarifverhandlungen den Finger in die Wunde "mangelnde Übernahme" zu legen. Erst entfaltet zeigt sich im Leporello, was in den Mitgliedern der dbb jugend nrw steckt.

Mehr als nur ein zusätzlicher Buchstabe: die dbbj nrw ist mit ihrer Arbeit zu einer eigenen Marke geworden
Foto: (c) by Eduard Fiegel
Stolz könnten die jungen Gewerkschafter mit dem protzen, was sie in den letzten Jahren auf Zuruf ihres Vorstandes auf die Beine gebracht haben, aber sie tun es nicht. Sie haben fortwährend gehandelt, statt sich lange in Erfolgen zu sonnen. Der Geschäftsbericht belegt das. Er liest sich wie ein Bilderbuch. Die Liste der politischen Kontakte und der politische Gestaltungswille ist dort ablesbar: Jugendpolitisch machte die dbb jugend nrw bei der Jukon von sich reden, erörterte mit NRW-Innenminister Jäger mögliche Verschlechterungen bei der Neueinstellung, die durch den Gesetzentwurf zur kleinen Dienstrechtsreform offenkundig wurden oder suchten im persönlichen Gespräch oder auch schriftlich Kontakt zu Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, um sich für ihre Belange stark zu machen.
Dass die dbb jugend nrw unter Federführung ihres Vorsitzenden, Markus Schallenberg, der politischen Spielwiese entwachsen ist, signalisierten NRWs Familien­ministerin Ute Schäfer, zahlreiche Landtags­abgeordnete und Vertreter der dbb-Erwachsenen­verbände durch ihr Kommen.

Auch internationale Gäste, die eigens für diesen Landesjugendtag aus der Ukraine und China angereist waren, machten auf diese Weise ihre Anerkennung und den engen Kontakt zu den jungen Gewerkschaftern deutlich.

Zu den Rednern auf dem Landesjugendtag gehörte auch NRW-Familienministerin Ute Schäfer
Foto: (c) by Eduard Fiegel

"Generationengerechtigkeit" war das Thema der Podiumsdiskussion mit vier Experten
Foto: (c) by Eduard Fiegel
Bei der Podiumsdiskussion zum Thema "Generationen­gerechtigkeit - gerecht auch für die Jugend!?" schaffte es der junge Dachverband Wissenschaft, Alt und Jung zum Schlagabtausch über das schwierige Thema Altersversorgung an einen Tisch zu holen. Damit geben die Gewerkschafter einen Ausblick auf eines der Schwerpunktthemen, das sie auch in den nächsten Jahren voranbringen wollen, um Verbesserungen für die junge Generation in Gang zu bringen. In verschiedenen Anträgen und Entschließungen haben die Mitglieder aller Fachgewerkschaften über die genaue Zielrichtung beraten und damit die Marschroute für die nächsten Jahre festgelegt.
Mit der Neuwahl ihres Vorstandes kam für die Delegierten des 18. Landesjugendtages dann der schwere Zeitpunkt, sich von ihrem Landesjugendleiter, Markus Schallenberg, zu verabschieden. Er hat die Geschicke des Verbandes in den letzten vier Jahren geprägt und mit viel persönlichem Engagement vorangebracht. Sehr emotional verabschiedeten ihn Vorstand und Delegierte schließlich mit Standing Ovations. Auch Anne Hochkamer, die zuletzt als stellvertretende Vorsitzende für den Jugenddachverband arbeitete, wurde aus den Vorstandsreihen verabschiedet.
Nun liegt es in den Händen eines neuen tatkräftigen Vorstands, die Geschicke des Verbandes weiter in erfolgreiche Richtung zu lenken. Jano Hillnhütter (DStG-Jugend) wählten die stimmberechtigten Delegierten mit absoluter Mehrheit zum neuen Vorsitzenden. Er bringt durch sein bisheriges Amt als stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister viel Erfahrung in seine Arbeit mit ein. Als seine neue Stellvertreterin und Schatzmeisterin wählten die Mitglieder Sabrina Hauck (DStG-Jugend), ebenfalls als stellvertretende Vorsitzende wird die bisherige Beisitzerin Sabrina Deiter (Junge Polizei) den Vorstand stellen. Andre Esser (komba jugend) und Jens Megier (GDL-Jugend) unterstützen den Vorstand als Beisitzer.
Die neu gewählte Landesjugendleitung mit dem Vorsitzenden Jano Hillnhütter in der Mitte
Foto: (c) by Eduard Fiegel
In unserem LJT-Special findest du mehr Infos zu den einzelnen Schwerpunkten des 18. Landesjugendtages:

• Mehr zu den Grußworten und Ansprachen: Ministerin Schäfer: Bei Generationengerechtigkeit mehr an Jugend denken
• Tombola, Kooperationspartner & Abendveranstaltung: Spenden für den guten Zweck und tanzen für den Spaß
• Was dabei natürlich nicht fehlen darf: Partypics
• Alles rund um Anträge und Themen auf dem LJT: Was sich die dbb jugend nrw zukünftig auf die Fahne schreibt
• Internationale Gäste zu Besuch: Hoher Besuch aus Ost und Fernost in Neuss
• Markus Schallenberg und Anne Hochkamer nehmen Abschied: Der Don geht - und mit ihm auch ein Sonnenschein