impressum & datenschutz kontakt drucken suchen
 
Startseite Die dbbj nrw Aktuelles Arbeitsfelder Seminare Fotoalben Downloads
Vier Pfoten, vierzehn Beine und Siebengebirge
22.05.2019 [Ein Teilnehmerbericht von Judith]
Auf eine Tageswanderung durch das Siebengebirge begab sich am vergangen Samstag eine wanderlustige Gruppe der dbb jugend nrw. Unter der Führung von Markus Klügel wanderten sieben Personen und ein Hund rund 20 Kilometer durch eine wunderschöne Landschaft - mit einigen zu erklimmenden Bergen. Teilnehmerin Judith berichtet:
Frohen Mutes begannen wir unsere Wanderung morgens um 10 Uhr. Die Rucksäcke waren gefüllt mit genügend Essen und Trinken, die Stimmung war gut. Nach den ersten fünf Minuten war klar: Der Weg führt uns nicht nur über gepflasterte Wege, sondern auch über Stock und Stein mitten durch die Wälder. Wir wurden langsam an die bevorstehenden Anstiege herangeführt und ließen den Ölberg zunächst noch links liegen. Weiter ging es auf den kleinen Breiberg, den wir alle noch gut gelaunt und ohne Anstrengung erklimmen konnten. Nach dem kleinen Breiberg kam der große Breiberg. Der Weg hinauf war schon steiler, aber unser Motto "es geht immer bergauf" trieb uns hoch. Belohnt wurden wir mit einer kurzen Pause und einer schönen Aussicht. Bergab ging es dann steil und rutschig, aber wir kamen alle wohlbehalten unten an.

Wanderführer Markus (vorne rechts) führte die
Gruppe 20 Kilometer durch das Siebengebirge

Oben auf dem Drachenfels: Gruppenbild mit Hund
Der nächste Anstieg wurde schon anstrengender und führte uns über schöne Waldwege auf den Drachenfels. Hier empfing uns eine großartige Aussicht auf den Rhein, ein kaltes Eis und ein Brautmodenshooting. Nach einer etwas längeren Pause und einem gelungenen Gruppenfoto führte uns der Weg vorbei an der Drachenfelsbahn (eine Fahrt war uns weder bergauf, noch bergab vergönnt) und weg von aufziehenden Regenwolken in das Nachtigallental. Leider lauschten wir vergeblich auf die Rufe der Nachtigall.

Nachdem wir "ganz unten" angekommen waren, stand uns ein langer und harter Aufstieg auf den Petersberg bevor. Von unten sah es kaum machbar aus, aber wir liefen fleißig weiter, wenn auch langsamer. Gelockt wurden wir durch das Versprechen eines Biergartens und einer weiteren tollen Aussicht über den Rhein. Durch unseren Aufstieg im dichten Wald entgingen wir einem Regenschauer und blieben so über die gesamte Wanderung von schlechtem Wetter verschont.
Die Stimmung war weiterhin gut, aber die Teilnehmer wurden stiller je höher der Weg uns führte. Oben angekommen, waren wir erschöpft, aber stolz und hatten uns eine Pause verdient. Diese verbrachten wir im Biergarten. Als besonderes Highlight durften wir einer Hochzeitsgesellschaft zuschauen und diese auch ausgiebig kommentieren. Leider sahen wir nicht mehr passabel genug für den Sektempfang aus und mussten diesen ausfallen lassen.

Die Pause mit kühlen Getränken und Energieriegeln gab uns neue Kraft: Frisch und munter ging es weiter, viel hatten wir nicht mehr vor uns. Unser Ziel: der Thomasberg und damit unsere Unterkunft im dbb forum siebengebirge. Der Weg war so schnell vorbei, dass wir alle ganz verwundert waren und noch Energie für einen weiteren Berg gehabt hätten. Einmal angekommen, spürten wir dann aber doch die müden Beine und freuten uns auf eine warme Dusche und leckeres Essen. Das bekamen wir dann auch und der Abend klang mit gemütlichem Zusammensein und dem Eurovision Song Contest an der Bar aus.

Alles in allem stimmten wir überein, dass es ein gelungener Wandertag war, der uns trotz körperlicher Anstrengung viel Freude bereitet und Lust auf mehr gemacht hat!