impressum & datenschutz kontakt drucken suchen
 
Startseite Die dbbj nrw Aktuelles Arbeitsfelder Seminare Fotoalben Downloads
Zeitmanagement-Seminar der dbb jugend nrw: ein Erfahrungsbericht
07.09.2020 [Ein Teilnehmerbericht von Dennis, komba]
In weniger Zeit mehr erreichen: Dieses Versprechen machte die dbb jugend nrw in ihrer Ausschreibung zu einem Zeit­manage­ment-Seminar, das der Verband Mitte August als online-Veranstaltung mit Sonja Gänsel als Referentin anbot. Wurde das Versprechen eingelöst? Teilnehmer Dennis berichtet:

Das Zeitmanagement-Seminar führte die dbbj nrw
als Online-Veranstaltung über Zoom durch
Da ich neben meinem normalen Beruf ehrenamtlich bei der komba gewerkschaft sowie beim Deutschen Roten Kreuz aktiv bin, habe ich immer deutlicher gemerkt, dass meine Zeit immer knapper wurde. Da kam mir dieses Zeitmanagement-Seminar gerade gelegen.

Die Hoffnung, dass hierdurch der Tag mehr als 24 Stunden haben könne, wurde mir eingangs direkt genommen. Jedoch habe ich viele andere Ideen und Methoden kennen gelernt, um den Spagat zwischen Arbeit, Ehrenamt und Freizeit besser meistern zu können. Einige davon werde ich speziell für Arbeit und Ehrenamt mitnehmen wie z.B. das Umstrukturieren meiner Ablagefächer auf dem Schreibtisch. Auch die „Zwei-Minuten-Regel“ werde ich versuchen in meinen Alltag zu integrieren. Diese besagt, dass alles, was in zwei Minuten erledigt werden kann, auch sofort erledigt werden sollte.
Ich selbst bin ein digitaler Mensch und versuche so viel wie möglich elektronisch zu bearbeiten und zu notieren. Einerseits, um alle Daten immer griffbereit zu haben und andererseits, um Ressourcen und die Umwelt zu schonen. Ich habe mir nun bereits einige Zeit­manage­ment-Apps runtergeladen, um meinen Alltag besser organisieren zu können und mir feste Zeitlimits setzen zu können. So kann ich besser überblicken, wo ich meine benötigte Zeit richtig einschätze und wo noch Potential steckt.

Das Zeitmanagement-Seminar hat mir sehr gut gefallen, da uns in angemessener Zeit Methoden und Ideen als Handwerkszeug mitgegeben wurden und wir diese nun in unserem Alltag testen und nutzen können.

Referentin des Seminars war Sonja Gänsel, Landessprecherin des Jungen VBE